Betten

HARDSIDE

Das Hardside-Wasserbett besteht aus einer Wassermatratze, die von einer auslaufsicheren, verstärkten "Sicherheitsfolie" umgeben ist, einer Heizung und einem harten Bettrahmen (deswegen Hardside), der die Matratze in Form hält. Bei "Hardsidern" ist die Wassermatratze im Normalfall ca. 23cm hoch.

Hardside Skizze

SOFTSIDE

Das Softside-Wasserbett besteht aus einer 21cm hohen Wassermatratze, welche in einen flexiblen, aber doch formstabilen Schaumstoffrahmen eingebettet ist. Hier wird die Wassermatratze von einer flexiblen "Sicherheitsfolie" umgeben. Bei "Softsidern" ist kein umgebender Bettrahmen nötig, um das Bett in Form zu halten. Die Heizung ist wie bei den "Hardsidern" selbstverständlich.

Softside Skizze

Die Dämpfung

Bei Wassermatratzen wird neben Hard- und Softside auch noch nach unterschiedlichen Dämpfungsgraden unterschieden. Diese Dämpfung reicht von vollkommen unberuhigt (langes Nachschwingen der Matratze) bis zu komplett beruhigt (kein Nachschwingen). Die verschiedenen Dämpfungsgrade werden durch eine unterschiedliche Anzahl von Vliesen in der Matratze erreicht, die die natürliche Bewegung des Wassers einschränken. Anhand der Bilder kann man den Unterschied sehr schön erkennen.

Dämpfung unberuhigt

unberuhigt, 
mehr als 10 sec. Nachschwingen

Dämpfung 2 Lagig

2-lagig, 
bis zu 5 sec. Nachschwingen

Dämpfung 4- Lagig

4-lagig, 
2 bis 3 sec. Nachschwingen

Dämpfung 6- Lagig

6-lagig, 
etwa 1 sec. Nachschwingen

Die Vorteile auf einen Blick

Die außergewöhnliche Anpassungsfähigkeit des Wasserbettes. Sie liegen wirklich in und nicht auf dem Bett !

Entgegen der landläufigen Meinung, nach der ein hartes Bett angeblich gut für den Rücken ist, steht heute eindeutig fest, daß das Bett zu bevorzugen ist, das sich unter Vermeidung von sogenannten Druckpunkten dem Körper in optimaler Form anpaßt. Der Auflagedruck soll sich gleichmässig über die gesamte Liegefläche verteilen und das Gefühl des Schwebens vermitteln. Durch das hydraulische Prinzip der Verdrängung wird der Auflagedruck beim Wasserbett vollkommen gleichmässig verteilt. Ein allmähliches Durchliegen der Matratze (Kuhlenbildung) ist nicht möglich. Der Liegekomfort ist vom ersten bis zum letzten Tag der Benutzung gleich gut.Durch die gleichmässige Verteilung des Auflagedrucks verändern Sie Ihre  Schlafposition nur etwa ein Drittel so oft wie in herkömmlichen Betten!

Druckpunkte

In Schlafstudien hat man nachgewiesen, daß diejenigen Versuchspersonen, die in einem Wasserbett schlafen, sich nur etwa ein Drittel so oft umdrehen, wie diejenigen, die auf einem herkömmlichen Bett liegen. Der Grund hierfür liegt in der verbesserten Blutzirkulation. Daraus ergibt sich auch eine Verlängerung der Tiefschlafphasen, die für die Regeneration während der Nacht besonders wichtig sind

Das Wasserbett entlastet den Kreislauf!

Die Gewichtsverteilung des Körpers sorgt für eine kreislaufentlastende Lage im Wasserbett. Die Beine sind leichter als der Oberkörper und liegen deshalb etwas höher. Eine Verstellung des Bettrahmens zur Entlastung des Kreislaufes ist beim Wasserbett somit nicht nötig

Das Wasserbett ermöglicht dieEntspannung von Muskulatur und entlastet  Wirbelsäule und Bandscheiben!

Die Anpassungsfähigkeit des Wasserbettes und die damit einhergehende Gewichtsverteilung des Körpers ermöglichen eine der Anatomie der Wirbelsäule entsprechende Unterstützung des Körpers. Bandscheiben und Muskulatur können sich während der Nacht optimal erholen. 
Dies ist besonders wichtig, da der weitaus grösste Teil aller Rückenleiden von einer verspannten Muskulatur herrührt.

Die Einschlafzeit ist kürzer!

Insbesondere im Winter wirkt sich die Wasserbettheizung beschleunigend auf das Einschlafen aus. Während Sie das herkömmliche kalte Bett mit erhöhter Kreislaufaktivität aufwärmen müssen und dadurch natürlich später einschlafen können, verbraucht der Körper im Wasserbett keine Energie, um das Klima für erholsamen Schlaf zu schaffen.

Gleichbleibendes Schlafklima durch thermostatisch gesteuerte Heizung!!

Ein wesentlicher Bestandteil der Wasserbetten sind die thermostatisch gesteuerten Heizsysteme. Diese sind erforderlich, da Sie mit Ihrer eigenen Körpertemperatur das Wasserbett nicht aufwärmen können. Die Wasserbettheizung ist in eine wasserdichte Folie eingeschweißt. Zusätzlich befindet sich zwischen der Wassermatratze und der Heizung die Sicherheitshülle. Für Ihre Sicherheit ist damit alles getan. Die Temperatur ist zwischen 20° und 35° Celsius regelbar. Normalerweise empfindet man eine Temperatur zwischen 27° und 32° als angenehm. Da Sie die Temperatur individuell einstellen können, haben Sie immer ein angenehmes Schlafklima - im Sommer wie im Winter.

Die Woge bringt's!

Mann/Frau dürfen nicht gegen die Wellen kämpfen, denn wie beim Surfen oder Segeln gilt auch hier die Devise: Mit, nicht gegen die Natur kann der Höhepunkt des Erlebnisses erreicht werden.

Das Wasserbett bietet besseren Liegekomfort während der Schwangerschaft!

Auch Schwangere empfinden das Wasserbett als besonders angenehm, da sie bis kurz vor der Niederkunft seitlich und auf dem Bauch liegen können und die stabilisierte Schwimmlage entlastend wirkt.

Schmerzlinderung bei Muskelschmerzen, Rheumatismus,etc.!

Komfort

Insbesondere bei Rheumatismus, Muskelverspannung, etc. führt die Wärme des Wasserbettes zu einer positiven Beeinflussung der betroffenen Körperpartien und lindert die Schmerzen.

Die Abdeckmatte aus Baumwolle, Schafwolle oder Synthetic und die Wärme   sorgen für den Feuchtigkeitstransport!

Ein wichtiger Aspekt im Zusammenhang mit Wasserbetten ist die Frage nach der Atmungsaktivität. Hierbei muß man verstehen, daß das Prinzip der Belüftung etwas anders funktioniert als bei herkömmlichen Betten. Während die herkömmlichen Matratzen die Lufträume dazu benötigen, am Tage die in der Nacht aufgenommene Feuchtigkeit abzugeben, übernimmt beim Wasserbett die Heizung die Verdunstung der Feuchtigkeit. Die Heizung erwärmt das Wasserbett auf ca. 30°. Das bedeutet, daß ca. 60 Minuten morgendliches Belüften ausreichen, um die abgesteppte Matte, die nachts die Feuchtigkeit aufgenommen hat, vollkommen auszutrocknen.

Hygiene! Das Wasserbett ist sehr leicht sauber zu halten!

In herkömmlichen Betten sind die Lufträume ideale Brutplätze für Milben, Bakterien und Staubpartikel, die Allergien hervorrufen können. Um die Wassermatratze sauber zu halten, brauchen Sie nur die Matte abzunehmen und die Vinylhülle mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Deshalb werden Wasserbetten häufig von Allergikern benutzt.